Berlinale Presse Zentrum 2000, Berlin, Raumbildender Ausbau und Ausstellungsbau

Bauherr:
Daimler Chrysler Immobilien GmbH, Berlin
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 8
  • Raumbildender Ausbau
Fertigstellung:
01 / 2000
Bruttogrundfläche:
1.450 qm
Für die Berliner Filmfestspiele (Berlinale), im Februar 2000 erstmals am Potsdamer Platz, sollte an zentraler Stelle ein neues Pressezentrum entstehen, das alle Arbeitsbereiche eng miteinander verknüpft. Für diese Aufgabe bot sich der Rohbau einer 850 m² großen und 10 m hohen Halle unterhalb des Berlinalepalastes, dem Premierenort des Wettbewerbs, an, die ursprünglich für ein Varietétheater gebaut worden war.

Kerngedanke des Ausbaus war das Prinzip von leichten und offenen Einbauten (Hüllen in der Hülle), um eine kommunikative Atmosphäre zu fördern und gleichzeitig die Wahrnehmung des ganzen Geschehens zu ermöglichen. Dazu wurden Messebausysteme verwendet, die zudem eine termingerechte und präzise Ausführung im vorgegebenen Kostenrahmen garantierten.

Pressekonferenzraum und Pressebereich nahmen jeweils ca. zur Hälfte das vorhandene Volumen ein, im Pressebereich wurde eine obere Arbeitsebene mit vier transparenten Boxen eingefügt. Die VIP-Lounge in einer angrenzenden Zwischenebene erhielt eine eigene Erschließung mit separaten Zugängen, direkte Blickbeziehungen zu Pressesaal und Pressebereich sowie kleine TV-Studios.
Loading…