Klinikum der Universität zu Köln, Neubau und Umbau Untersuchungs- und Behandlungsbereich (3. Teilbereich)

Bauherr:
Land Nordrhein-Westfalen vertreten durch die Universität zu Köln und Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Köln
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 8
Fertigstellung:
04 / 1990
Bruttogrundfläche:
59.866 qm
Wettbewerb:
Wettbewerb 1. Preis
Schrittweise Entwicklung der ursprünglichen Pavillon-Anlage zum Organismus des Universitätsklinikums mit Lage in der Innenstadt und Bezug zur Universität. Dem Neubau von Einzelkliniken für Orthopädie und Gynäkologie-Geburtshilfe folgte ab 1960 mit der Zusammenfassung der Kernfachgebiete Innere Medizin und Chirurgie in einem Zentralbau zusammen mit Radiologie, Laboratoriumsmedizin, Lehr-, Forschungs- und Informationseinrichtungen (LFI) sowie Versorgungszentrum der entscheidende Schritt für einen konsequenten Ausbau auf dem durch vorhandene, teils zu erhaltende und teils abzulösende Bausubstanz und die Notwendigkeiten des laufenden Betriebes eingeengten Gelände.

Der Pflegebereich wurde als 19-geschossiges Hochhaus in Hängekonstruktion realisiert, dessen Fußpunkt an einer dreigeschossigen Magistrale liegt.

Mit dem 1990 fertiggestellten Untersuchungs- und Behandlungsbereich und der damit verbundenen Verlegung des Einganges wurde eine völlig neue städtebauliche Situation geschaffen: mit Vorplatz, Grünraum, Kolonnade und gläserner Eingangshalle öffnet sich das Klinikum zur Stadt.
Loading…