Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Neubau Büro- und Laborkomplex

Bauherr:
Deutsches Krebsforschungszentrum Heidelberg, Stiftungsvorstand
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 8
Fertigstellung:
12 / 1972
Bruttogrundfläche:
53.956 qm
Der Errichtung eines zentralen Deutschen Krebsforschungszentrums mit Standort in Heidelberg lag die Entscheidung zu Grunde, unterschiedliche an der Krebsforschung beteiligte und über die Bundesrepublik verstreute wissenschaftliche Disziplinen "unter einem Dach" zusammenzufassen und ihnen bestmögliche, räumlich wie technisch adäquate und zukunftsichere Arbeitsmöglichkeiten zu bieten.

Der erste Schritt in diese Richtung war 1963/64 die Erstellung einer 1. Betriebsstufe innerhalb einer Planungs- und Bauzeit von 15 Monaten. Dieser Auftrag markiert den Beginn der Zusammenarbeit zwischen dem DKFZ und unserem Architekturbüro, die bis heute andauert. So sind wir kürzlich mit der Sanierung des Zentrums des DKFZ, der sogenannten Betriebsendstufe, beauftragt worden.

Mit dem Neubau der Betriebsendstufe wurde 1972 das Zentrum für die sieben Forschungsinstitute Biochemie, Experimentelle Pathologie, Experimentelle Toxikologie und Chemotherapie, Virusforschung, Zellforschung, Nuklearmedizin sowie Dokumentation, Information, Statistik, zuzüglich zentralen Einrichtungen für tierexperimentelle Funktionen, Werkstätten, Zentralbibliothek und Hörsaal-, Ausstellungs- und Konferenzbereich errichtet.
Loading…