Philipps-Universität Marburg, Neubau Zentralbibliothek auf dem Campus Firmanei

Bauherr:
Hessisches Baumanagement, Regionalniederlassung Mitte, Außenstelle Marburg
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 5 - 9
Fertigstellung:
05 / 2017
Bruttogrundfläche:
28.500 qm
Arbeitsgemeinschaft Uni-Bibliothek Marburg, sinning architekten, Darmstadt/ Heinle, Wischer und Partner Freie Architekten, Dresden; Entwurf: sinning architekten, Darmstadt mit Angela Bezzenberger Freie Landschaftsarchitektin, Darmstadt
Verbindender Zwischenraum
Der Bibliotheksneubau soll als Herzstück des neuen Campus ein Ort der Begegnung und des Austauschs werden. Ein zentrales Element des Entwurfs ist eine gläserne Eingangshalle, die das lang gestreckte Gebäude diagonal durchschneidet – als öffentlicher Bereich in der Verknüpfung zwischen Universität und städtischer Öffentlichkeit ist sie tagsüber durch alle Bürger ohne Einschränkung zu betreten. Die Halle bildet den Durchgang für die Verbindung zwischen Elisabethkirche, Altem Botanischen Garten und Universitätsgelände.

Die durch das Atrium getrennten Gebäudeteile Ost und West werden über Brücken verbunden, das aus einem Baukörper gefügte Untergeschoss dient als Archiv. Ein bestehender, unter Denkmalschutz stehender Gründerzeitbau wird grundlegend saniert und für die Bibliotheksverwaltung umgebaut. Die Farbgebung der Fassadenbereiche wird abgeleitet aus dem Gegensatz von städtischer, heller und kühler Außenhaut und dem Innenbereich mit etwas dunkleren und warmen Tönen passend zum Sandstein der historischen Bauten.
Loading…