Thüringer Zoopark Erfurt, Neubau Lemurenanlage

Bauherr:
Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung vertreten durch Thüringer Zoopark Erfurt
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung:
03 / 2012
Bruttogrundfläche:
208 qm
Zusammenarbeit mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Von Mensch zu Tier
Der „Lemurenwald“ entführt die Besucher scheinbar in den natürlichen Lebensraum der Tiere. Das Haus steht im Hintergrund der Anlage und fügt sich formal und farblich in die Landschaft ein. Ein Pfad führt unter Baumkronen hindurch und ein Wipfelsteg durch die Äste der Bäume. Auch Klettermöglichkeiten sind nicht nur den Lemuren vorbehalten. Sowohl Kinder als auch Erwachsene können es den Affen gleichtun und auf verrschiedene Arten klettern, hangeln oder schaukeln.

„Lemurenlichtung“
Auf dem Grundstück steht eine alte Linde, die den besonderen Ort markiert: Die sogenannte „Lemurenlichtung“. Von dort aus verläuft ein leicht ansteigender Pfad zwischen zwei Freiluftgehegen hindurch, über den der Gast die „Besucherhöhle“ am Gebäude erreicht. Sie ist ein wettergeschützter Ort, der einen ungehinderten Blick in das Schaugehege oder die Futterküche erlaubt. Die Beleuchtung über die Oberlichter erweckt den Eindruck, die Tiere bewegten sich unter freiem Himmel.
Loading…