Zoologischer Garten Dresden, Neubau Anlage für Kattaaffen mit Besucherinsel

Bauherr:
Zoo Dresden GmbH
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung:
07 / 2009
Bruttogrundfläche:
72 qm
Zusammenarbeit mit Rehwaldt Landschaftsarchitekten, Dresden
Zurückhaltende Attraktion
Vor der Kulisse des ehemaligen Raubtierfelsens ist die neue Kattaanlage als begehbare Insel entstanden. Das Kattahaus sollte sich einerseits zurückhaltend gebährden, da es in Nachbarschaft zum denkmalgeschützten Ensemble des Robbenteiches steht, und andererseits als spektakuläre Attraktion das Interesse der Besucher wecken. Direkt an der Stützmauer des ehemaligen Schilfbeckens gelegen, ist es vom Giraffenhaus aus gut zu sehen und zu erreichen. Der Besucher betritt zunächst über Stege die Insel, deren Pfade zum Gebäude führen.

Interpretieren und Zitieren
Mit seiner Form und seinen Materialien fügt sich das Gebäude in die südmadagassische Landschaft ein. Von einem wettergeschützten Beobachtungspunkt aus ist das Treiben im „Kattaturm“ durch große Gläser zu beobachten. Eine an geflochtene Äste erinnernde Fassade und in alle Richtungen geneigte Dächer interpretieren den madagassischen Lebensraum der Tiere und zitieren die freien Formen in der Natur. Das Gebäude steigt zur Mitte an und neigt sich zu den Enden. Die bewegte Kubatur ist als gebaute Landschaft zu verstehen.
Loading…