Technische Universität Dresden, Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr:
Freistaat Sachsen vertreten durch Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung:
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung:
10 / 2014
Bruttogrundfläche:
12.727 qm
Auszeichnungen:
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl); Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl), Deutsche Universitätsstiftung
Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau stammt aus den 1950er Jahren und zeigt die typische reduzierte aber handwerklich hervorragend detaillierte Formensprache dieser Zeit. Ursprünglich als Beginn einer Magistrale positioniert, liegt das Gebäude heute in mitten einer Abfolge von Universitätsbauten. Im Zuge der denkmalgerechten Sanierungs- und Umbauarbeiten ändert sich auch die städtebauliche Situation des Gebäudes und dessen Barrierewirkung zwischen dem östlichen und westlichen Campusteil wird aufgebrochen.

Dafür wurde der Außenraumbezug und die Belichtung des Foyers verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Neue, sprossenlose Verglasung sorgt für großzügigen Tageslichteinfall und einen transparenten Eindruck. Im Inneren wurden die alten Hörsäle in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert und medien- sowie lüftungstechnisch modernisiert. Entstanden ist ein stimmiger räumlicher Gesamteindruck im Sinne der Architektursprache der 50er Jahre.
Loading…