Universitätsklinikum Essen, Neustrukturierung und Umbau des ehemaligen Kasinos zum Zentrallabor

Bauherr:
Land Nordrhein-Westfalen vertreten durch den Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Duisburg, Außenstelle Essen
Leistung:
  • Generalplanung
    Leistungsphasen: 1 - 8
  • Architektenleistung
    Leistungsphasen: 1 - 8
Fertigstellung:
07 / 2004
Bruttogrundfläche:
2.907 qm
Der bewährte Raum
Das Personalkasino aus den 1960er Jahren wurde zum Zentrallabor des Universitätsklini-kums Essen umgebaut. Der ehemalige Speisesaal beinhaltet nun ein Großraumlabor, in dem Raumvolumen und Proportion weiterhin erlebbar bleiben. Der Baukörper ist Bestandteil der Geländebebauung und in seinen äußeren Dimensionen unverändert. Im erweiterten und umgestalteten südlichen Vorbau befinden sich die benötigten Büro- und Nebenräume. Süd-östlich schließt ein neues Treppenhaus und im Norden ein Neubau mit Personalrestaurant an.

Das neue Kleid
Die Tragstruktur hat eine vollständig neue Hülle. Eine hinterlüftete Kupferblechverkleidung fasst das obere Gebäudevolumen zusammen, das von einem hell verputzten Erdgeschoss-Sockel mit Leichtigkeit getragen wird. Die filigrane Pfosten-Riegel-Konstruktion der Glasfassade stellt einen Außenbezug und ausreichend Tageslicht im Zentrallabor sicher. Im Erdgeschoss befinden sich die Büro-, Sanitär- und Aufenthaltsräume der Mitarbeiter. Der neue seitliche Riegel ist mit sandsteinfarbenen Faserzementplatten verkleidet.
Loading…