Projekte Detail

Universitätsklinikum Essen
Neubau Kinderklinik und Nuklearmedizin mit Radiochemie (KNR)

Wettbewerb 1. Preis

Bauherr: Universitätsklinikum Essen
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung: 12/2019
Bruttogrundfläche: 31.828 qm

Stapeln, stecken, schieben
Der Neubau für die Kinderklinik und die Nuklearmedizin mit Radiochemie fügt sich als ruhiger, heller Kubus an einer zentralen Stelle in den Campus des Universitätsklinikums Essen ein. Die Bereiche der Kinderklinik in den Obergeschossen und der Nuklearmedizin mit Radiochemie in den Untergeschossen werden horizontal eindeutig voneinander abgegrenzt, deutlich ablesbar in den Fassaden und den Zugängen. Die Kinderklinik zeigt sich mit einer Fassade aus weißem Sichtbeton mit eingestellten Boxen in einem heiteren Farbspektrum, dagegen markiert der ockerfarben durchgefärbte Sichtbeton die Nuklearmedizin im Sockelbereich.

Der Entwurf basiert auf dem spielerischen Thema des „Baukastens“, das auf mehreren Ebenen und mit einem homogenen Farbkanon Anwendung findet. Die farbig gestalteten kastenförmigen Loggien bilden einen Sichtschutz für die Patienten bei gleichzeitig attraktiven Ausblicken. Die Kastenstruktur wird in der Querspange fortgesetzt, die sich aus locker gestapelten, gegeneinander versetzten Kuben formt.

Universitätsklinikum Essen
Neubau Kinderklinik und Nuklearmedizin mit Radiochemie (KNR)

Wettbewerb 1. Preis

Bauherr: Universitätsklinikum Essen
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung: 12/2019
Bruttogrundfläche: 31.828 qm

Stapeln, stecken, schieben
Der Neubau für die Kinderklinik und die Nuklearmedizin mit Radiochemie fügt sich als ruhiger, heller Kubus an einer zentralen Stelle in den Campus des Universitätsklinikums Essen ein. Die Bereiche der Kinderklinik in den Obergeschossen und der Nuklearmedizin mit Radiochemie in den Untergeschossen werden horizontal eindeutig voneinander abgegrenzt, deutlich ablesbar in den Fassaden und den Zugängen. Die Kinderklinik zeigt sich mit einer Fassade aus weißem Sichtbeton mit eingestellten Boxen in einem heiteren Farbspektrum, dagegen markiert der ockerfarben durchgefärbte Sichtbeton die Nuklearmedizin im Sockelbereich.

Der Entwurf basiert auf dem spielerischen Thema des „Baukastens“, das auf mehreren Ebenen und mit einem homogenen Farbkanon Anwendung findet. Die farbig gestalteten kastenförmigen Loggien bilden einen Sichtschutz für die Patienten bei gleichzeitig attraktiven Ausblicken. Die Kastenstruktur wird in der Querspange fortgesetzt, die sich aus locker gestapelten, gegeneinander versetzten Kuben formt.

Universitätsklinikum Essen
Neubau Kinderklinik und Nuklearmedizin mit Radiochemie (KNR)

Wettbewerb 1. Preis

Bauherr: Universitätsklinikum Essen
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung: 12/2019
Bruttogrundfläche: 31.828 qm

Stapeln, stecken, schieben
Der Neubau für die Kinderklinik und die Nuklearmedizin mit Radiochemie fügt sich als ruhiger, heller Kubus an einer zentralen Stelle in den Campus des Universitätsklinikums Essen ein. Die Bereiche der Kinderklinik in den Obergeschossen und der Nuklearmedizin mit Radiochemie in den Untergeschossen werden horizontal eindeutig voneinander abgegrenzt, deutlich ablesbar in den Fassaden und den Zugängen. Die Kinderklinik zeigt sich mit einer Fassade aus weißem Sichtbeton mit eingestellten Boxen in einem heiteren Farbspektrum, dagegen markiert der ockerfarben durchgefärbte Sichtbeton die Nuklearmedizin im Sockelbereich.

Der Entwurf basiert auf dem spielerischen Thema des „Baukastens“, das auf mehreren Ebenen und mit einem homogenen Farbkanon Anwendung findet. Die farbig gestalteten kastenförmigen Loggien bilden einen Sichtschutz für die Patienten bei gleichzeitig attraktiven Ausblicken. Die Kastenstruktur wird in der Querspange fortgesetzt, die sich aus locker gestapelten, gegeneinander versetzten Kuben formt.

Universitätsklinikum Essen
Neubau Kinderklinik und Nuklearmedizin mit Radiochemie (KNR)

Wettbewerb 1. Preis

Bauherr: Universitätsklinikum Essen
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung: 12/2019
Bruttogrundfläche: 31.828 qm

Stapeln, stecken, schieben
Der Neubau für die Kinderklinik und die Nuklearmedizin mit Radiochemie fügt sich als ruhiger, heller Kubus an einer zentralen Stelle in den Campus des Universitätsklinikums Essen ein. Die Bereiche der Kinderklinik in den Obergeschossen und der Nuklearmedizin mit Radiochemie in den Untergeschossen werden horizontal eindeutig voneinander abgegrenzt, deutlich ablesbar in den Fassaden und den Zugängen. Die Kinderklinik zeigt sich mit einer Fassade aus weißem Sichtbeton mit eingestellten Boxen in einem heiteren Farbspektrum, dagegen markiert der ockerfarben durchgefärbte Sichtbeton die Nuklearmedizin im Sockelbereich.

Der Entwurf basiert auf dem spielerischen Thema des „Baukastens“, das auf mehreren Ebenen und mit einem homogenen Farbkanon Anwendung findet. Die farbig gestalteten kastenförmigen Loggien bilden einen Sichtschutz für die Patienten bei gleichzeitig attraktiven Ausblicken. Die Kastenstruktur wird in der Querspange fortgesetzt, die sich aus locker gestapelten, gegeneinander versetzten Kuben formt.

Universitätsklinikum Essen
Neubau Kinderklinik und Nuklearmedizin mit Radiochemie (KNR)

Wettbewerb 1. Preis

Bauherr: Universitätsklinikum Essen
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 9
Fertigstellung: 12/2019
Bruttogrundfläche: 31.828 qm

Stapeln, stecken, schieben
Der Neubau für die Kinderklinik und die Nuklearmedizin mit Radiochemie fügt sich als ruhiger, heller Kubus an einer zentralen Stelle in den Campus des Universitätsklinikums Essen ein. Die Bereiche der Kinderklinik in den Obergeschossen und der Nuklearmedizin mit Radiochemie in den Untergeschossen werden horizontal eindeutig voneinander abgegrenzt, deutlich ablesbar in den Fassaden und den Zugängen. Die Kinderklinik zeigt sich mit einer Fassade aus weißem Sichtbeton mit eingestellten Boxen in einem heiteren Farbspektrum, dagegen markiert der ockerfarben durchgefärbte Sichtbeton die Nuklearmedizin im Sockelbereich.

Der Entwurf basiert auf dem spielerischen Thema des „Baukastens“, das auf mehreren Ebenen und mit einem homogenen Farbkanon Anwendung findet. Die farbig gestalteten kastenförmigen Loggien bilden einen Sichtschutz für die Patienten bei gleichzeitig attraktiven Ausblicken. Die Kastenstruktur wird in der Querspange fortgesetzt, die sich aus locker gestapelten, gegeneinander versetzten Kuben formt.

▼ Projektinfo