Projekte Detail

Foto: Roland Halbe

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

Foto: Roland Halbe

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

Foto: Roland Halbe

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

Foto: Roland Halbe

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

Foto: Roland Halbe

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

Technische Universität Dresden
Umbau und Modernisierung Hörsaalgebäude Trefftz-Bau und Sanierung Physikgebäude

Bauherr: Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden II
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 2 - 8
Fertigstellung: 12/2010
Bruttogrundfäche: 12.727 qm


Tor zum Campus
Der Trefftz-Bau, benannt nach dem in den 1920er Jahren tätigen Professor für Technische Mechanik Erich Trefftz, wurde modernisiert und Umbaumaßnahmen unterzogen. Das Gebäude mit zwei Hörsälen und großzügigem Foyer dient nun als Eintrittstor in den Campus: Außenraumbezug und Belichtung des Foyers wurden verstärkt, indem die geschlossene Rückfassade aufgebrochen und die Deckenöffnungen vergrößert wurden. Die angrenzenden Gebäude mit dem Institut für Physik wurden einer Komplettsanierung unterzogen.

Durch die Vergrößerung des Campus mit Errichtung der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek sowie der Biologischen Institute war es eine logische Konsequenz, die „Barriere” Trefftz-Bau zu einem Tor des Campus umzuwandeln. So werden die Grünräume vor und hinter dem Gebäude miteinander verbunden und die „Mauer” in der Wegebeziehung Bibliothek - Mensa - Hörsaalzentrum aufgelöst. Die Hörsäle werden in enger Abstimmung mit der Denkmalpflege saniert.

Auszeichnungen
Sächsischer Staatspreis für Baukultur 2017 (Engere Wahl)
Deutscher Hochschulbaupreis 2014 (Engere Wahl)

▼ Projektinfo