Projekte Detail

Foto: Matthias Könsgen

DRK-Kliniken Berlin-Mitte
Neubau OP-Abteilung und Notaufnahme als Aufstockung mit Sanierung der Bettenstation

Bauherr: DRK Kliniken Berlin-Mitte, DRK-Schwesternschaft Berlin, Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 04/2011
Bruttogrundfläche: 3.361 qm

Ein neuer Kubus
Der eingeschossige Altbau wurde durch einen zweigeschossigen Kubus aufgestockt. Die neue helle Kubatur ist ein markantes städtebauliches Merkzeichen an der Drontheimerstraße. Eingehüllt in eine planebene und semitransparente Metallfassade symbolisiert sie den hohen Anspruch der medizinischen Leistungen „dahinter“. Die mit dem Denkmalschutz abgestimmte lichtgraue Farbe und das Material setzen sich wie die vorhandenen Sichtbetonelemente von dem Sichtmauerwerk des Bestands ab.

Die OP-Abteilung liegt mit drei OPs und einem Hybrid-OP über der Notaufnahme im Erdgeschoss und ist horizontal direkt angebunden an die Intensivmedizin. Das garantiert kurze Wege und optimale betriebliche Abläufe, zum Beispiel getrennte Wegeführung der Liegendkranken- und gehfähigen Patienten. Die OPs haben Tageslichtbezug, da Ärzte und Schwestern oft stundenlang darin arbeiten. Als Leitfarbe wurde ein heiteres und beruhigendes Grün gewählt. Die Türen zu den OP-Räumen tragen dagegen ein signifikantes Gelb.

Foto: Matthias Könsgen

DRK-Kliniken Berlin-Mitte
Neubau OP-Abteilung und Notaufnahme als Aufstockung mit Sanierung der Bettenstation

Bauherr: DRK Kliniken Berlin-Mitte, DRK-Schwesternschaft Berlin, Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 04/2011
Bruttogrundfläche: 3.361 qm

Ein neuer Kubus
Der eingeschossige Altbau wurde durch einen zweigeschossigen Kubus aufgestockt. Die neue helle Kubatur ist ein markantes städtebauliches Merkzeichen an der Drontheimerstraße. Eingehüllt in eine planebene und semitransparente Metallfassade symbolisiert sie den hohen Anspruch der medizinischen Leistungen „dahinter“. Die mit dem Denkmalschutz abgestimmte lichtgraue Farbe und das Material setzen sich wie die vorhandenen Sichtbetonelemente von dem Sichtmauerwerk des Bestands ab.

Die OP-Abteilung liegt mit drei OPs und einem Hybrid-OP über der Notaufnahme im Erdgeschoss und ist horizontal direkt angebunden an die Intensivmedizin. Das garantiert kurze Wege und optimale betriebliche Abläufe, zum Beispiel getrennte Wegeführung der Liegendkranken- und gehfähigen Patienten. Die OPs haben Tageslichtbezug, da Ärzte und Schwestern oft stundenlang darin arbeiten. Als Leitfarbe wurde ein heiteres und beruhigendes Grün gewählt. Die Türen zu den OP-Räumen tragen dagegen ein signifikantes Gelb.

Foto: Matthias Könsgen

DRK-Kliniken Berlin-Mitte
Neubau OP-Abteilung und Notaufnahme als Aufstockung mit Sanierung der Bettenstation

Bauherr: DRK Kliniken Berlin-Mitte, DRK-Schwesternschaft Berlin, Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 04/2011
Bruttogrundfläche: 3.361 qm

Ein neuer Kubus
Der eingeschossige Altbau wurde durch einen zweigeschossigen Kubus aufgestockt. Die neue helle Kubatur ist ein markantes städtebauliches Merkzeichen an der Drontheimerstraße. Eingehüllt in eine planebene und semitransparente Metallfassade symbolisiert sie den hohen Anspruch der medizinischen Leistungen „dahinter“. Die mit dem Denkmalschutz abgestimmte lichtgraue Farbe und das Material setzen sich wie die vorhandenen Sichtbetonelemente von dem Sichtmauerwerk des Bestands ab.

Die OP-Abteilung liegt mit drei OPs und einem Hybrid-OP über der Notaufnahme im Erdgeschoss und ist horizontal direkt angebunden an die Intensivmedizin. Das garantiert kurze Wege und optimale betriebliche Abläufe, zum Beispiel getrennte Wegeführung der Liegendkranken- und gehfähigen Patienten. Die OPs haben Tageslichtbezug, da Ärzte und Schwestern oft stundenlang darin arbeiten. Als Leitfarbe wurde ein heiteres und beruhigendes Grün gewählt. Die Türen zu den OP-Räumen tragen dagegen ein signifikantes Gelb.

DRK-Kliniken Berlin-Mitte
Neubau OP-Abteilung und Notaufnahme als Aufstockung mit Sanierung der Bettenstation

Bauherr: DRK Kliniken Berlin-Mitte, DRK-Schwesternschaft Berlin, Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 04/2011
Bruttogrundfläche: 3.361 qm

Ein neuer Kubus
Der eingeschossige Altbau wurde durch einen zweigeschossigen Kubus aufgestockt. Die neue helle Kubatur ist ein markantes städtebauliches Merkzeichen an der Drontheimerstraße. Eingehüllt in eine planebene und semitransparente Metallfassade symbolisiert sie den hohen Anspruch der medizinischen Leistungen „dahinter“. Die mit dem Denkmalschutz abgestimmte lichtgraue Farbe und das Material setzen sich wie die vorhandenen Sichtbetonelemente von dem Sichtmauerwerk des Bestands ab.

Die OP-Abteilung liegt mit drei OPs und einem Hybrid-OP über der Notaufnahme im Erdgeschoss und ist horizontal direkt angebunden an die Intensivmedizin. Das garantiert kurze Wege und optimale betriebliche Abläufe, zum Beispiel getrennte Wegeführung der Liegendkranken- und gehfähigen Patienten. Die OPs haben Tageslichtbezug, da Ärzte und Schwestern oft stundenlang darin arbeiten. Als Leitfarbe wurde ein heiteres und beruhigendes Grün gewählt. Die Türen zu den OP-Räumen tragen dagegen ein signifikantes Gelb.

DRK-Kliniken Berlin-Mitte
Neubau OP-Abteilung und Notaufnahme als Aufstockung mit Sanierung der Bettenstation

Bauherr: DRK Kliniken Berlin-Mitte, DRK-Schwesternschaft Berlin, Gemeinnützige Krankenhaus GmbH
Leistung: Architektenleistung, Leistungsphasen: 1 - 9
Fertigstellung: 04/2011
Bruttogrundfläche: 3.361 qm

Ein neuer Kubus
Der eingeschossige Altbau wurde durch einen zweigeschossigen Kubus aufgestockt. Die neue helle Kubatur ist ein markantes städtebauliches Merkzeichen an der Drontheimerstraße. Eingehüllt in eine planebene und semitransparente Metallfassade symbolisiert sie den hohen Anspruch der medizinischen Leistungen „dahinter“. Die mit dem Denkmalschutz abgestimmte lichtgraue Farbe und das Material setzen sich wie die vorhandenen Sichtbetonelemente von dem Sichtmauerwerk des Bestands ab.

Die OP-Abteilung liegt mit drei OPs und einem Hybrid-OP über der Notaufnahme im Erdgeschoss und ist horizontal direkt angebunden an die Intensivmedizin. Das garantiert kurze Wege und optimale betriebliche Abläufe, zum Beispiel getrennte Wegeführung der Liegendkranken- und gehfähigen Patienten. Die OPs haben Tageslichtbezug, da Ärzte und Schwestern oft stundenlang darin arbeiten. Als Leitfarbe wurde ein heiteres und beruhigendes Grün gewählt. Die Türen zu den OP-Räumen tragen dagegen ein signifikantes Gelb.

▼ Projektinfo